Antriebsprüfstände

  Antriebsprüfstände ISEA RWTH Aachen

Für die Verifikation von Labormustern entworfener Antriebe steht eine umfangreiche Infrastruktur mit Regelungssystemen, Antriebsumrichtern, Messtechnik und Prüfständen zur Verfügung. Zur Ansteuerung von Laborumrichtern für Drehfeld- und Reluktanzantriebe werden je nach Anwendung Mikroprozessoren, digitale Signalprozessoren oder FPGA-Systeme eingesetzt.

 

Prüfstande

  • 175-kW-Hochdrehzahlprüfstand
    • max. Drehzahl: 25.000 rpm
  • Radlastprüfstand​
    • 2x 60 kW zur Vermessung von Antriebssträngen incl. Getriebe und Differential
    • Konfiguration 1: max. Drehmoment / max. Drehzahl: 300 Nm / 4.500 rpm
    • Konfiguration 2: max. Drehmoment / max. Drehzahl: 1.200 Nm / 1.125 rpm
  • 160-kW-Mehrzweckprüfstand
    • max. Drehmoment / max. Drehzahl: 700 Nm / 12.500 rpm
  • Zwei 18-kW-Mehrzweckprüfstände
    • max. Drehzahl: 12.000 rpm
  • Charakteristik-Prüfstand zur Vermessung von Rotoranisotropien
  • mehrere Prüfstände unter 1 kW Leistung

Messequipment

  • Wandler zur Versorgung der Prüflinge mit variablen Zwischenkreisspannungen
  • Drehmomentmesswellen
  • Leistungsmessgeräte (mechanisch und elektrisch)
  • Messgeräte zur Erfassung akustischer Größen (Luftschall, Körperschall)
  • Rotortelemetrie, Temperaturmesssysteme, Wärmebildkameras
  • Datenlogger zur synchronen Erfassung von Messgrößen
  • Diverse Kommunikationsschnittstellen (RS232, CAN/CANopen, Ethernet)
  • Temperierung des Prüflings mittels stationärer und mobiler Konditioniereinheiten